Buchbar von: 12.08 - 15.08.2017

Zipserland und Hohe Tatra

Bestpreis ab: € 339,- p. Person zzgl.
Serviceentgelt

Beschreibung

Das „kleinste Hochgebirge de Welt“ als beeindruckendes Naturschutzgebiet

Dass Österreichs jüngster Nachbarstaat, die Slowakei, neben ihren weltberühmten Kurbädern noch jede Menge weitere Naturschönheiten und Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, werden Sie in dieser von uns noch wenig bereisten Region entdecken: Die Hohe Tatra bietet neben beeindruckenden Bergen malerische Schluchten, atemberaubende Wasserfälle, über hundert Hochgebirgsseen, Tropfsteinhöhlen, romantische Flussläufe und noch einiges mehr. Das gesamte Gebiet der Hohen Tatra wurde zum Naturschutzgebiet erklärt. Den Kontrast zu dieser Bergwelt bietet das Zipserland, welches im 14. Jahrhundert eines der bedeutendsten Siedlungsgebiete der Deutschen war. Daran erinnern heute noch malerische Holzhäuser und –Kirchen sowie zahlreiche Sehenswürdigkeiten in den Orten dieses „Ländchens“.


1. Tag:  Anreise

Anreise über Wien  in die slowakische Hauptstadt Bratislava, wo uns unsere örtliche Reiseleitung
empfängt. Nach der Stadtbesichtigung fahren wir weiter in die Hohe Tatra über Trencin und Bojnice nach Kezmarok wo wir unser Hotel beziehen.

2. Tag: Ausflug „Slowakisches Paradies“ -Levoca

Heute verschlägt es uns in das „Slowakische Paradies“, ein wildromantischer Nationalpark. Die Bergkette in der Region Zips ist charakteristisch durch ihr gegliedertes Gelände. Seine Berggebiete schützt der Nationalpark Slowakisches Paradies, der einer von neun Nationalparks in der Slowakei ist. Hier finden wir auch eine Menge von Felsschluchten, Talengen, Engpässen und Niederungen, aber auch Wasserfällen und Höhlen. Das Nachmittagsprogramm führt uns ins Zipser Land: Wir besuchen Levoca (Leutschau), eine der besterhaltenen mittelalterlichen Städte der Slowakei, und besichtigen die Zipser Burg mit mächtigen Befestigungen. Am Abend besichtigen wir die mittelalterlichen Handwerker Stadt Kezmarok mit der Burganlage.

3.Tag: Ausflug Karthäuserkloster- Floßfahrt

Der heutige Tag startet im Nationalpark Pieniny, welcher flächenmäßig der kleinste ist, aber durch seine Schönheit den anderen in nichts nach steht. Er ist in der Reihenfolge der zweitälteste Park und befindet sich an der Grenze mit Polen. Wir besichtigen dort das Karthäuserkloster und entspannen bei einer Floßfahrt auf dem durch den Nationalpark fließenden Fluss Dunajec. Gefolgt von einer Besichtigung in  Zdiar mit seiner typischen Holzarchitektur im Goralendorf . Am Abend erwartet uns ein Essen in einer typischen slowakischen Koliba mit Grillspezialitäten, Wein, Schnaps und Folkloremusik.

4. Tag: Heimreise

Nach dem Frühstück fahren wir über Smokovec nach Strbske Pleso.  Hier unternehmen wir eine kurze  Wanderung zum Strbske Pleso(Tschirmer See). Nachmittags Weiterfahrt über Ruzomberok nach Banska Bystrica, kurze Besichtigung der historischen Bergbaustadt. Danach treten wir die Heimreise über Nitra – Bratislava zu Ihrer Einstiegstelle an.

 

Copyright ©2017 Reisebüro Gerngross Ges.m.b.H